“Die Mühlen stellen ein Erbe unserer oberschwäbischen Region dar.
Diese vor dem Verwaisen und dem Verfall zu bewahren bedarf eines
langjährigen, unablässigen und unermüdlichen Engagements.“
Elisabeth Jeggle, Europaabgeordnete und Schirmherrin der Mühlenstraße

2. 19 Wimsener Mühle Hayingen

Befindet sich im Mühlenwinkel zwischen Nau, Blau und Donau

Wimsener Mühle Hayingen

1329 erstmals als Mahlmühle (Bann-Mühle) des Benediktinerklosters Zwiefalten erwähnt.
Um 1800 ging die Mühle im Zuge der Säkularisation zunächst in den Staatsbesitz über. Später bekam der württembergischer Staatsminister Christian Philipp Normann als Dank für seine erfolgreichen Verhandlungen mit Napoleon das Anwesen Wimsen und Schloss Ehrenfels vom damaligen Kurfürsten Friedrich geschenkt,
Der barocke Bauzustand von 1755 wurde um 2000 aufwändig restauriert.

Beeindruckende Lage in Schlucht nahe der Wimsener Höhle (einzige schiffbare Schauhöhle Deutschlands). Das fehlende Triebwerk wird durch die Schluchtenlage nahe der Wimsener Höhle wettgemacht..

  • Dauerausstellungen zur Erforschung der Wimsener Höhle und zu Staatsminister Friedrich von Normann – Ehrenfels, Anmeldung zu Führungen unter 07373-915260
  • Sommerliches Kulturprogramm mit Konzerten und Kleinkunst (Programm finden sie hier)
  • Gepflegte Gastronomie in der Gaststätte „Friedrichshöhle"
Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen Wimsener Mühle Hayingen

Ausstattungsmerkmale

Innenbesichtigung nach Absprache

Sponsoren

Kontaktadresse

Mühlenstraße Oberschwaben
Gerd Graf
Mühlbergstr. 10
D - 88459 Tannheim
Telefon: 08395 - 12 09
Internet: www.dinkelmuehle-graf.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!